Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü



Journal RosaLux

Heft 1-2016: «Links aus Prinzip»

Rosalux 1-2016

Vom Wert emanzipatorischer Werte nach Köln und dem Rechtsruck bei den Landtagswahlen im März.

Seit der Silvesternacht von Köln übertönt ein Gebell von rechts weitgehend die gemäßigten und progressiven Stimmen in der Debatte um Flucht und Asyl. Wachsende Ablehnung und Abwertung von Schutzsuchenden sowie deutliche Korrekturen von Kanzlerin Merkel an ihrem Willkommenskurs sind die Folgen. Wie sehr die Stimmung binnen kurzer Zeit kippte, zeigen die Ergebnisse der Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt mit den erdrutschartigen Erfolgen der AfD.

Die RosaLux 1-16 versucht sich an einer Bestandsaufnahme dieses einschneidenden Vierteljahres: Welche Auswirkungen gibt es auf Merkels Herrschaft? Wie ist der Deal zwischen EU und Türkei zu bewerten? Welche Weichenstellungen für eine humane Politik sind nötig? Im Titelthema "Links aus Prinzip" geht es neben der Analyse aber vor allem um das Dagegenhalten - wider Rassismus, Nationalismus und Klassenspaltungen, für Vielfalt, Internationalismus und Solidarität.

Weiteren spannenden Lesestoff hält das Heft zudem unter anderem bereit zur geopolitischen Neuordnung der Welt, den Folgen des Pariser Klimaabkomens, zum Rechtsruck in Polen sowie dem Kampf der portugiesischen und spanischen Linken gegen die europäische Kürzungspolitik.

Das Heft lässt sich als PDF herunterladen. Gedruckte Exemplare können im Abonnement sowie per Mail an bestellung@rosalux.de bezogen werden. Ein Archiv aller Ausgaben finden Sie hier.

ROSALUX : Das Hausjournal der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die ROSALUX berichtet mehrmals im Jahr über die Arbeit der linken politischen Bildungsinstitution im In- und Ausland– etwa über Konferenzen, Kooperationsprojekte, die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und neue Publikationen. Jedes Heft enthält einen mehrseitigen Schwerpunkt. Er drehte sich zuletzt um die Themen prekäre Arbeitsbedingungen, Wirtschaftswachstum, 100 Jahre Erster Weltkrieg und Ernährungssouveränität. Im Blickpunkt und in einem Analyseteil werden zudem tagesaktuelle Fragen erörtert. Beiträge steuern sowohl Stiftungsbeschäftigte als auch Gastautorinnen und -autoren bei.
Die RosaLux erscheint in einer Auflage von 4.000 Exemplaren. Gedruckte Exemplare können per Mail beim Bereich Politische Kommunikation der Rosa-Luxemburg-Stiftung bestellt werden. Ein kostenfreies Abonnement der elektronischen und/oder der Druckversion ist über einen Eintrag in den Verteiler der Stiftung möglich. Zudem lässt sich jede Ausgabe bequem als PDF über die Verweise weiter unten auf dieser Seite herunterladen.
Im Jahr 2010 erschien eine Sondernummer unter dem Titel «Politik braucht Wissen» zum 20. Geburtstag der Stiftung. In 15 Episoden wurde das Wachsen und Werden der Stiftung seit den Gründungstagen im Jahre 1990 nachgezeichnet, linke WissenschaftlerInnen, PolitikerInnen und AktivistInnen aus aller Welt übermittelten kurze Grußbotschaften.
Kontakt:

Verantwortlicher Redakteur: Henning Heine, Telefon 030-44310-130, heine@rosalux.de
Bildredaktion: Erwin Heil, Telefon 030-44310-405, heil@rosalux.de
Abonnement und Vertrieb: Aleksandra Kulesza, Telefon 030-44310-123, bestellung@rosalux.de
Hinweise an die Redaktion: journal@rosalux.de
Redaktion:

Harry Adler, Martin Beck, Andreas Bohne, Lutz Brangsch, Erwin Heil (Bilder), Henning Heine (V.i.S.d.P.), Markus Heinz, Christoph Lammers, Juliane Schumacher (Schlussredaktion), Sandra Thieme, Verona Wunderlich, Gerhard Zschau

 


Schriftgröße


Suche


Weitere Informationen

Publikationssuche

Dietz Verlag
Transform!